Totalisatorprinzip

In jeder EuroMillions-Ziehung gibt es 13 verschiedene Preiskategorien, jede mit einem anderen Wert. Alle Preise außer dem Jackpot werden nach dem Totalisatorprinzip berechnet. Das bedeutet, dass ihr Wert von der Anzahl der verkauften Spielscheine und der Gewinner abhängt.

Nach dem Totalisatorprinzip unterscheidet sich der Prozentsatz für jede Gewinnstufe bei unterschiedlichen Ziehungen nicht, aber die Höhe der Preise variiert. Die Vergabe der Preise erfolgt folgendermaßen:

Gewinnstufe % Preisgeld* Durchschnittlicher Gewinn
5 Richtige + 2 Lucky-Star-Zahlen 32% 46.403.173,98 €
5 Richtige + 1 Lucky Star-Zahl 4,8% 461.704,73 €
5 Richtige 1,6% 80.332,79 €
4 Richtige + 2 Lucky Star-Zahlen 0,8% 4.690,53 €
4 Richtige + 1 Lucky Star-Zahl 0,7% 210,74 €
4 Richtige 0,7% 103,42 €
3 Richtige + 2 Lucky Star-Zahlen 0,5% 65,18 €
2 Richtige + 2 Lucky Star-Zahlen 2,3% 20,09 €
3 Richtige + 1 Lucky Star-Zahl 2,2% 14,70 €
3 Richtige 3,7% 12,22 €
1 Richtige + 2 Lucky Star-Zahlen 6,5% 10,75 €
2 Richtige + 1 Lucky Star-Zahl 17,6% 8,07 €
2 Richtige 18% 4,07 €

Der durchschnittliche Preisbetrag wurde aus den Ergebnissen zwischen dem 10.05.2011 und dem 02/12/2016 errechnet.

*Die verbleibenden 8,6 % der Gewinne werden zum EuroMillions-Rücklagenfonds hinzugefügt, aus dem EuroMillions-Superziehungen und Ziehungen zu besonderen Ereignissen mitfinanziert werden.

Wenn es auf einer Gewinnstufe keine Gewinner gibt, so wird das Preisgeld für diese Gewinnstufe unter den Gewinnern auf der nächsten Gewinnstufe aufgeteilt. Wenn dies geschieht, so wird der Preis-Pool für die fragliche Gewinnstufe drastisch erhöht, wie etwa bei der EuroMillions-Ziehung Nummer 669. Weil es damals keinen Gewiner in der Kategorie, in der alle Hauptzahlen und eine Lucky-Star-Zahl richtig getippt werden müssen, gab, wurde der Gewinn auf der Stufe für 5 Richtige auf 649.098,60 Euro erhöht.