EuroMillions Gewinne

EuroMillions besitzt insgesamt 13 Gewinnstufen und die Gewinnchancen sind 1 zu 13. Gewinne werden ab zwei Richtigen vergeben und der Jackpot wird mit fünf richtigen Hauptzahlen und der Ziehung der zwei Lucky-Star-Zahlen verliehen. Die Höhe des Gewinns ist abhängig von der Anzahl der verkauften Spielscheine und der Anzahl an Gewinnern der jeweiligen Gewinnstufe.

Für den Fall, dass der Jackpot nicht gewonnen wurde, wird der Betrag dem Jackpot der nächsten Ziehung hinzugefügt. Wenn der Jackpot einen Betrag von 190 Millionen Euro erreicht, wird dieser gedeckelt und verbleibt für maximal zwei Ziehungen auf dieser Höhe.

EuroMillions Preisgeldverteilung

Die nachfolgende Tabelle zeigt auf welche Weise EuroMillions Preisgelder zwischen jeder Gewinnstufe aufgeteilt werden:

EuroMillions Gewinnsummen und Statistiken

Richtige % Preisgeld[1] Gewinnchancen Niedrigste Gewinnsumme aller Zeiten[2] Höchste Gewinnsumme aller Zeiten[2] Durchschnittliche Gewinnsumme pro Ziehung Niedrigste Anzahl an Gewinnern aller Zeiten Höchste Anzahl an Gewinnern aller Zeiten Durchschnittliche Anzahl an Gewinnern pro Ziehung
5 + 2[3] 43.2% 1 zu 139.838.160 7.500.000,00 € 190.000.000,00 € 52.202.168,41 € 0 5 0,3
5 + 1 3.95% 1 zu 6.991.908 59.326,40 € 5.227.531,10 € 461.203,49 € 0 24 4,3
5 + 0 0.92% 1 zu 3.107.515 6.663,20 € 969.918,10 € 75.320,85 € 0 50 9,0
4 + 2 0.45% 1 zu 621.503 703,50 € 13.645,00 € 4.274,49 € 12 327 54
4 + 1 0.48% 1 zu 31.075 53,80 € 334,60 € 197,42 € 352 3.119 1.003
3 + 2 0.67% 1 zu 14.125 21,40 € 179,30 € 81,15 € 695 8.973 2.368
4 + 0 0.38% 1 zu 13.811 22,40 € 161,60 € 88,27 € 820 7.136 2.093
2 + 2 1.75% 1 zu 985 8,80 € 31,30 € 19,99 € 10.301 99.416 33.967
3 + 1 1.85% 1 zu 706 7,40 € 22,10 € 14,69 € 17.848 141.269 44.018
3 + 0 3.5% 1 zu 314 7,00 € 17,30 € 12,23 € 42.156 307.015 91.748
1 + 2 4.95% 1 zu 188 5,00 € 16,80 € 10,69 € 55.483 516.608 177.849
2 + 1 14.85% 1 zu 49 5,50 € 11,80 € 8,08 € 250.305 2.104.930 630.196
2 + 0 18.25% 1 zu 22 3,00 € 5,30 € 4,18 € 667.406 4.598.171 1.312.449

Die errechneten Zahlen beziehen sich auf die Daten vom Zeitraum 10. Mai 2011 bis zum 06/12/2019.

Die Tabelle wird nach jeder Ziehung aktualisiert, um die neusten EuroMillions Ergebnisse darzustellen.

[1] Diese Spalte zeigt den Prozentsatz der Preisgelder der jeweiligen Gewinnstufe. Die verbleibenden 4,8% kommen in einen separaten Fond, bekannt als Booster Fond, der dazu verwendet wird, um sicherstellen zu können, dass es stets einen garantierten Jackpot von mindestens 15 Millionen Euro gibt. EuroMillions veranstaltet gelegentlich Sonderziehungen, bekannt als Superziehung, mit einem garantierten Jackpot von mindestens 100 Millionen Euro aus Überschussgeldern des Booster Fund.

[2] Mindest- und Höchstgrenzen jeder Gewinnstufe sind, im Gegensatz zum Jackpot, abhängig von den individuellen Gewinnscheinen.

[3] 5 + 2 Richtige bei den Lucky Star Gewinnsummen bestimmen die Gesamthöhe des Jackpots, unabhängig davon wie viele Gewinnscheine vorhanden sind.

Alle in der oberen Tabelle berücksichtigten Gewinndaten beziehen sich auf die Ergebnisse der EuroMillions Lotterie Ziehung ab dem 10. Mai 2011, als die Anzahl der Lucky-Star-Zahlen von 9 auf 11 erweitert und eine neue Gewinnstufe eingeführt wurde. Diese Angaben sind keine Hinweise auf zukünftige Gewinnsummen, sondern dienen nur zu Informationszwecken.

Wie die Preise finanziert werden

Die EuroMillions-Preise werden mit den Einnahmen aus dem Scheinverkauf finanziert. Ein Prozentsatz des Geldes, das Sie für die Teilnahme am Spiel bezahlen, wird verwendet, um das Preisgeld zu finanzieren – genauer gesagt, handelt es sich in den neun teilnehmenden Ländern um 50 Prozent. Der Rest wird auf wohltätige Zwecke, Provisionen für Einzelhändler sowie Kosten und Gewinn des Lotteriebetreibers verteilt.

Jedes Land behält die Hälfte des Geldes ein, das es für die Auszahlung der Gewinne auf nationaler Ebene einnimmt. Die andere Hälfte wird in einem gemeinsamen Preisfonds angelegt und nach Bestimmung der Gewinner an sie ausgezahlt. Anhand dieser Methode wird gewährleistet, dass Spieler in jeder Preiskategorie den gleichen Betrag erhalten, unabhängig davon, in welchem Land sie spielen. Die einzigen Ausnahmen sind das Vereinigte Königreich und die Schweiz. Hier werden andere Währungen verwendet, was eine Formel erfordert, die den Wechselkurs berücksichtigt.

Wie die Einnahmen in der Schweiz aufgeteilt werden

Wenn Sie in der Schweiz spielen, betragen die Kosten pro Spiel 3,50 CHF. Ein Anteil von 3,00 CHF dieses Betrags ermöglicht die Teilnahme an der EuroMillions-Hauptziehung. Dies entspricht den Bestimmungen, nach denen jedes Land einen Beitrag von 2,20 € pro Einsatz abgeben muss. Die übrigen 0,50 CHF werden in das Zusatzspiel 2. Chance investiert.

Wenn in der Schweiz ein EuroMillions-Jackpot gewonnen wird, wird der entsprechende Betrag in Schweizer Franken (basierend auf dem Wechselkurs am Tag der Ziehung) ausgezahlt. Bei Nicht-Jackpot-Gewinnen erhalten Schweizer Gewinner jedoch nicht den umgerechneten Euro-Betrag in Schweizer Franken.

Je nach Wechselkurs entsprechen 3,00 CHF möglicherweise nicht genau den verlangten 2,20 € pro Spiel. Wenn der Schweizer Beitrag zum gemeinsamen Preisfonds (die Hälfte von 3,00 CHF) weniger als 1,10 € beträgt, werden alle Nicht-Jackpot-Gewinne, die an Schweizer Spieler ausgezahlt werden, reduziert, um den Fehlbetrag auszugleichen. Beträgt der Schweizer Beitrag hingegen mehr als 1,10 €, erhalten Schweizer Gewinner vergleichsweise höhere Preisgelder als Gewinner in anderen Ländern.

Wie die Einnahmen in Österreich aufgeteilt werden

In Österreich kostet ein EuroMillions-Einsatz 2,50 €. Dafür kriegen Sie eine Zahlenreihe für das Hauptspiel und einen Einsatz für die Ziehung des Österreichbonus. Der Großteil dieses Preises, 2,20 €, wird in Ihre Teilnahme an den EuroMillions investiert. Die übrigen 0,30 € werden verwendet, um Gewinne für den Österreichbonus zu finanzieren, der jeden Dienstag und Freitag die Chance auf einen Hauptgewinn in Höhe von 100.000 € bietet. Der Joker (der einen separaten Preisfonds hat) kann in Verbindung mit den EuroMillionen gespielt werden, kostet aber zusätzliche 1,50 €.