Obergrenze für den EuroMillions-Jackpot

EuroMillions Spielen Jetzt Spielen

Die aktuelle Obergrenze für den EuroMillions-Jackpot beträgt 190 Millionen Euro, was der höchste Betrag ist, der bei EuroMillions gewonnen werden kann. Erreicht der Jackpot diesen Wert, fließen alle weiteren Spieleinnahmen in den nächstniedrigen Gewinnrang ein, während der Jackpot beim Wert von 190 Millionen Euro bestehen bleibt. Wird der Jackpot in der 4. Ziehung immer noch nicht geknackt, wird er unter den Gewinnern im nächsten Gewinnrang aufgeteilt. Das bedeutet, dass es mehrere Multimillionäre in einer Ziehung geben kann.

Ziehung vor Erreichen der Obergrenze

Der Jackpot wurde in der vorherigen Ziehung nicht geknackt und steigt um 15 Millionen Euro an, womit er einen Wert von 180 Millionen Euro erreicht, was unterhalb der Obergrenze ist.

Die Gewinnausschüttung für alle Gewinner mit 5+1 Richtigen bleibt beim Durchschnitt von 2.1 Millionen Euro.

Der Jackpot kann der nächsten Ziehung zugeschlagen werden und sich somit weiter erhöhen.

Erste Ziehung an der Obergrenze

Der Jackpot steigt wieder um 15 Millionen Euro an, doch wird beim Wert von 190 Millionen Euro gedeckelt.

Die Deckelung an der Obergrenze bede, dass es einen Überschuss von 5 Millionen Euro gibt. Dieser Überschuss wird dem Gewinnrang 5+1 zugeschlagen, der damit eine Gewinnausschüttung von 7.1 Millionen Euro erreicht.

Der Jackpot kann noch drei Ziehungen lang ungeknackt bleiben, doch er kann im Wert nicht mehr aufsteigen.

Vierte Ziehung an der Obergrenze

Der Jackpot wurde in der letzten Ziehung wieder nicht geknackt, doch bleibt bei 190 Millionen Euro bestehen.

Es entsteht ein Überschuss von insgesamt 15 Millionen Euro, der dem Gewinnrang 5+1 zugeschlagen wird, womit die 2.1 Millionen Euro der Ziehung vor dem Erreichen der Obergrenze nun auf 17.1 Millionen Euro ansteigen.

Der Jackpot muss jetzt gewonnen werden. Knackt niemand den Jackpot, geht der gesamte Betrag des Jackpots in den Gewinnrang 5+1 ein.

Gibt es keine Gewinner im Gewinnrang 5+1, geht die Gewinnausschüttung aus den ersten beiden Gewinnrängen in den nächstniedrigen Gewinnrang ein.

Anmerkung: Die Beträge in der Grafik dienen nur zur Anschauung und müssen nicht die tatsächlichen Beträge der Ziehungen widerspiegeln.

Geschichte der Obergrenze für den Jackpot

In den Anfängen von EuroMillions im Jahr 2004 durfte höchstens elf Mal um einen Jackpot gespielt wurden. Eine Obergrenze für den Jackpot gab es nicht. Wenn bis zur elften Ziehung kein Spieler alle fünf Hauptzahlen und die zwei Lucky-Star-Zahlen richtig tippt, dann wird der Preis bei der zwölften Ziehung zwischen den Gewinnern auf der nächsten Gewinnstufe verteilt.

Im November 2009 wurde diese Regel geändert und durch die Einführung eines maximalen Jackpots (Obergrenze für den Jackpot) ersetzt, der auf 185 Millionen Euro festgesetzt wurde. Die neue Regelung sah vor, dass der Jackpot jedes Mal, wenn seine Obergrenze zum ersten Mal erreicht wurde, um weitere 5 Millionen Euro erhöht wurde.

Die Obergrenze des Jackpots bei 185 Millionen Euro wurde am 12. Juli 2011 erreicht, als das schottische Paar Chris und Colin Weir sich den Jackpot holten. Den Regeln entsprechend wurde die Obergrenze des Jackpots auf 190 Millionen Euro erhöht.

Im September 2016 wurden einige Regeländerungen durchgeführt, durch die in regelmäßigeren Abständen größere Jackpots angeboten werden können. Eine dieser Änderungen betraf die Anzahl der Ziehungen, bei denen der Jackpot bei 190 Millionen Euro bestehen kann, bevor er unter den Gewinnern in der nächstniedrigen Gewinnklasse aufgeteilt werden muss. Ursprünglich konnte der Jackpot nach Erreichen der Obergrenze nur für eine weitere Ziehung bei diesem Betrag bleiben, bevor er in der nächsten Ziehung der nächstniedrigen Gewinnklasse zugeschlagen wurde, doch nach den Regeländerungen im September 2016 konnte der Jackpot vier Ziehungen lang an der Obergrenze bleiben.

Die gegenwärtige Obergrenze des Jackpots

Am 12. Januar 2012 wurde die Regelung zur Obergrenze des Jackpots erneut geändert. Die Obergrenze des Jackpots wurde dauerhaft auf 190 Millionen Euro festgelegt.

Sobald die Obergrenze des EuroMillions-Jackpots erreicht wird, bleibt der Jackpot für maximal zwei Ziehungen bei 190 Millionen Euro. Da der Jackpot nicht über 190 Millionen Euro betragen darf, wird das überschüssige Geld aus späteren Spielscheinverkäufen zur zweiten Gewinnstufe hinzugefügt. Wenn der 190-Millionen-Euro-Jackpot nach der zweiten Ziehung nicht geknackt ist, so wird er zwischen den Gewinnern auf der nächsten Gewinnstufe aufgeteilt.

Eine EuroMillionen-Obergrenze ist eine gute Nachricht, weil, wenn der Jackpot ist nicht gewonnen, können die Spieler ein mehere Millionen-Euro Preis gewinnen.

Datum Zusätzliche Informationen
Samstag
24th September 2016
Die Regeländerungen der Jackpot-Obergrenze ermöglichen, dass der Jackpot vier Ziehungen lang an der Obergrenze bestehen bleiben kann, bevor der gesamte Betrag gewonnen werden muss.
Freitag
24th Oktober 2014
EuroMillions erreichte die Obergrenze des Jackpots, die bei 190 Millionen Euro liegt, am Freitag, den 24. Oktober 2014 und der Jackpot wurde von einem Spieler aus Portugal geknackt.
Januar 2012 Die Jackpot-Obergrenze wurde auf 190 Millionen Euro erhöht.
Freitag
8th Juli 2011
Der Jackpot erreichte seine Obergrenze von 185.000.000 Euro am Freitag, den 8. Juli 2011 und wurde am Dienstag, den 12. Juli 2011 von Chris und Colin Weir aus Largs in Schottland geknackt. Der Jackpot in der Höhe von GBP 161.653.000 ist bis heute der größte Betrag in GBP, der bei EuroMillions gewonnen wurde.
November 2009 Jackpot-Obergrenze wurde auf 185 Millionen Euro geändert
Freitag
27th Januar 2006
Der EuroMillions Jackpot wurde 11 Ziehungen lang in Folge nicht geknackt und wurde dann am 3. Februar 2006 von drei Spielern geknackt. Zwei der Spieler stammten aus Frankreich und ein Spieler aus Portugal. Jeder der Spieler gewann einen Betrag von 61.191.026 Euro.
Februar 2004 Anzahl der Ziehungen in Folge, in denen der Jackpot ungeknackt bleiben kann, wird auf 11 festgelegt

Könnte sich die Jackpot-Obergrenze ändern?

Die EuroMillions Spielregeln beinhalten eine Klausel, die es erlaubt, dass die Jackpot-Obergrenze jederzeit nach Einigung mit den Teilnehmerländern neu festgelegt werden kann.